„Vor zwei Jahren beschloss ich, eine Praxis für Sprachtherapie zu gründen – und wurde schwanger. Viele dachten wohl, ich lege meinen Plan auf Eis. Auch, weil mein Partner Björn Filipp als Inhaber einer Autowerkstatt selbst viel zu tun hat. Ich bin trotzdem gestartet, habe mir eine Zulassung geholt, mit der Bank die Finanzierung geregelt und Räume gemietet. Drei Wochen nach Praxiseröffnung kam unser zweiter Sohn zur Welt, und ich ging für ein Jahr in Elternzeit. Dass alles reibungslos lief, verdanke ich meiner Freundin und Mitarbeiterin Anne Thomaschke. Sie hielt mir den Rücken frei und den Betrieb am Laufen. Rückblickend denke ich: Die Gründungsphase war eine perfekte Zeit, um ein Kind zu bekommen. Anfangs war der Kundenstamm noch sehr klein. Heute wäre es schwieriger, mich herauszuziehen. Die Praxis läuft so gut, dass ich jetzt Verstärkung brauche.“
JULIA OPITZ, 31, tecis-Kundin aus Stendal


JULIA OPITZ  ist stolz auf ihre eigene Praxis
JULIA OPITZ ist stolz auf ihre eigene Praxis

Am Anfang steht bei tecis immer der Kunde. Hier stellen wir einige von ihnen vor, die etwas Neues gewagt und ein persönliches Ziel erreicht haben.

Sind Sie auch in einen neuen Lebensabschnitt gestartet?
Dann schreiben Sie an: kundenmagazin(at)tecis.de

Ähnliche Artikel